GBS Erfahrungsbericht Gartenbewässerung selber bauen

GBS Erfahrungsbericht Gartenbewässerung selber bauen

GBS Erfahrungsbericht Gartenbewässerung selber bauen

Von Eike Arnold 21. Mai 2017 um 22:06 Uhr

Liebe Leserin, lieber Leser,
ich schreibe heute mit Blick auf die Terrasse und das dahinterliegende Grün. Ich habe keine Frage mehr, denn Herr Hendricks hat sie alle beantwortet. Wirklich alle. Und ich hatte ausgesprochen viele, da ich vor ein paar Wochen noch ein vollständiger Neuling auf dem Gebiet war und beinahe irgendetwas von Gardena gekauft hätte und viel Geld in den Wind geblasen hätte. Schlimmer noch: Ich hätte auf jeden Fall Fehler gemacht und hätte den Boden nochmal öffnen müssen. Einschließlich der Kommentare der Nachbarn, ob es nicht so der richtige Weg gewesen wäre.

Beinahe. Denn als ich mit meinem damaligen Halbwissen (was schon übertrieben ist) Herrn Hendricks anschrieb, ob er sich meinen Plan für meine 180 qm mal anschauen könnte, rief er an und grenzte relativ schnell meine Problematik ein und stellte Lösungen in Aussicht.

Ich muss in diesem Text zusehen, dass ich nicht allzusehr in Schwärmende abdrifte. In den letzten heißen Tagen habe ich allerdings nicht viel mehr gemacht und dem von Herrn Hendricks konzipierten und mit meinen Händen eingebauten System bei der Arbeit zuzuschauen.

Andere standen mit ihren Gardenabrausen in der glühenden Hitze im Garten oder zogen Schläuche durch denselben. Unglaubliche Verdunstungsraten. Aber das ist ja nicht meine Rechnung.

Das beste ist jedoch, dass ich zu 100 Prozent jetzt weiß, wo was liegt, wieso was wie funktioniert und, sollte mal was passieren, ich genau weiß, wie ich was reparieren könnte, ohne Panik zu haben.

In der sachlichen Abfolge, was ich bei Herrn Hendricks eingekauft habe und was vorher war:
– Dreimal Gardena-Beratung im Baumarkt, unterschiedliche Auskünfte erhalten. Keine Lösung für den niedrigen Wasserdruck für die große Fläche.
– Mehrfach schon kurz vor dem Bestellvorgang gewesen, der mich auf Anhieb über 1000 Euro gekostet hätte.
– Mit Gardena Gartenplan gezeichnet, um weiter an das Thema einzusteigen.
– Plan angefertigt, aber viele offene Fragen
– Youtube Videos von Hans Hendricks angeschaut, endlich Sicherheit bekommen, was ich selbst will, was es gibt und wie man sich dem Thema systematisch nähert.
– Webinar von Herrn Hendricks angeschaut, auch das zweite.
– Gemerkt: Gardena-Planung bringt es nicht.
– Hans Hendricks Mail geschrieben. Drei Tage später (Sonntag) Rückruf. Termin vereinbart.
– Planungstermin gemacht und durchgeführt. AUSFÜHRLICHE Begutachtung und Beratung zum Garten (war eigentlich gar nicht der Auftrag, hat er so nebenbei gemacht – „der Busch muss umziehen, der Kompost auch, überlegen Sie sich das mit der Hecke auf der Breite, überdenken Sie die Saatauswahl des Rasens…“). Dazu eingentlich schon abschließende Planung, wo welcher Regner hinkommt, Tropfschlauch, Regensensor, Computer, Ventil-Steuerung… also ALLES). Mein Kopf und der meines Nachbarn, der mit zuhören durfte, glühten.
– Herr Hendricks ist derart sachlich in der Art, dass es schon wieder in humorvolle abdriftet.
– Herr Hendricks hat dann gleich nochmal alles aufgeschrieben und beigefügt, was man so alles einkaufen müsste. Bis zum letzten Verbinder, bis zum Hanf, einfach ALLES. Komplette Berechnung der Düsen und der Standorte dazu.
– Hinzu kam die Empfehlung, auch das dritte Webinar zu buchen. Hier kam ein Rabatt von ihm dazu, wenn ich die Gesamtlieferung bestellen würde. Diese umfasste ebenso einen komplett vorbereitete Ventilstation mit Computer und Regensensor. Das hätte ich auf jeden Fall auch mit Webinar nie hinbekommen, wegen der Elektrik.
– Die 1500 Euro (rund) habe ich dann gebucht. Beruhigend: Mit Gardena wäre es wohl auch so viel geworden, aber eben dann mit der entsprechend verminderten Qualität.
– Herr Hendricks hat sich dann nochmal zwei Stunden bei der Abholung des Materials Zeit genommen und hat mir nochmal alles gezeigt, obwohl er ja auch schon alles auf dem für meine persönlichen Zwecke ausgerichteten Video mit den für mich berechneten Planungsunterlagen aufgenommen hatte. Das war OSTERSONNTAG. Macht auch nicht jeder.
– Frau und Kind zu den Schwiegereltern geschickt. Freunde zum Arbeiten bestellt.
– Harte Arbeit im lehmhaltigen Boden. Jederzeit gutes Gefühl gehabt, den richtigen Schritt zu tun. Zwischenzeitlich immer wieder in die Online-Unterlagen von Herrn Hendricks geschaut. Wo hat er was wie gemacht. Wie kommt das Rohr auf den Verbinder etc.
– Passanten schauten mit einer Mischung aus erstaunen und Bewunderung auf meine Rasenfläche. Häufigster Kommentar: „sieht professionell aus“. Und das war es auch.
– Absoltute Hochgefühl, als der erste Regner Wasser spie.
– An der Quelle am Haus hat er mir eine Panzschlauch-T-Stück Konstruktion empfohlen. Sehr gutaussehnd und es hat nur deswegen am Anfang ein wenig geleckt, weil ich zu geizig war um die Dichtungspaste zu kaufen. Hält jetzt bombenfest.
– Übrigens: Gleich an der Quelle noch einen weiteren Wasserhahn installiert, wie auch am anderen Ende des Gartens eine Anschlussdose (Gardena- hatte ich vom Nachbarn). Sonst alles Profimaterial und Rainbird.
– Übrigens: Werkzeug hat Herr Hendricks mir ebenfalls mit ausgeliehen (Welche Handwerker leiht schon noch was aus, auf Vertrauen hin?)
– Nach dem ersten Wochenende nach Feierabend Feinjustierung vorgenommen.
– Wo ich wirklich gebraucht habe: Den recht spröden Tropfschlauch-Zulaufschlauch in den Verbinder zu bekommen (nur kleines Feuerzeug und kaltes Wetter). Da fehlte mir ein ordentliches Zippo…
– Die Tropfschlauch-Ausgestaltung und wo ich eventuell etwas stärkere Düsen brauchte, habe ich dann mir nach und nach selbst verfeinern können, sieht man natürlich dann erst in der Wirklichkeit. Muss zwei kleine Düsen etwas größer dimensionieren. Wenige Euro extra. Beim Panzerschlauch-Übergang habe ich statt des Plastik-Verbinders einen aus Messing im Netz bestellt. Vor Wochen hätte ich noch nicht mal gewusst, was ich bei Google eingeben soll.

Wer keine Ahnung hat, etwas von Dauer bauen, es selber machen und in das Thema einsteigen will, dem empfehle ich Hans Hendricks, der übrigens für jede Rückfrage zur Verfügung steht und stets zurückruft.

Wenn mir im Büro die Kollegen wieder was von Gartenbewässerung erzählen wollen und dann mit Gardena anfangen, werden die immer ruhiger, sobald ich die eine oder andere Rückfrage stelle. Alles Halbwissen… vor Wochen habe ich da noch aufgeschaut.
Ich glaube, ich stelle mir für heute Nacht den Wecker, wenn die Bewässerung wieder neu startet und Rasen, Beete und Hecke fit für den Tag gemacht werden.

Einen schönen Abend noch aus Berlin-Wuhletal.
Fragen: gern per Mail. post@eike-arnold.de

 

Weitere Fragen und Erfahrungen finden Sie hier…

No comments.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.