Warum brauchen Sie einen Regensensor und wo wird Ihr Regensensor im Garten angebracht – Gartenbewässerung selber bauen Teil-6

Warum brauchen Sie einen Regensensor und wo wird Ihr Regensensor  im Garten angebracht – Gartenbewässerung selber bauen Teil-6

Warum brauchen Sie einen Regensensor und wo wird Ihr Regensensor im Garten angebracht – Gartenbewässerung selber bauen Teil-6

Warum brauchen Sie einen Regensensor und wo wird Ihr Regensensor im Garten angebracht – Gartenbewässerung selber bauen Teil-6

Mit dem Regensensor wird der natürliche Niederschlag bei der automatischen Gartenbewässerung berücksichtigt. Die Bewässerung wird nicht gestartet, wenn es ausreichend geregnet hat und Ihr Boden durch den natürlichen Niederschlag gesättigt ist.

info@gartenbewaesserung-brunnenbau.com

Geld und Wasser sparen mit einer vollautomatischen Gartenbewässerung – Der Regensensor, die vollautomatische Vertretung

Wir gehen jetzt weiter mit dem Schritt vier, nämlich dem Regensensor.

Die Frage ist: Möchten Sie einen Regensensor haben? Einen Regensensor einzubauen bedeutet, wenn Sie zum Beispiel in Urlaub fahren (und die meisten Menschen fahren im Sommer in Urlaub), meistens scheint die Sonne, aber es kommt vor, dass es auch mal einen verregneten Sommer gibt. Oder einen verregneten Urlaub gibt. Und es wässert drei Wochen am Stück. Sie sind aber auf Mallorca oder in der Karibik und haben keinen Zugriff auf ihre Gartenbewässerung. Die läuft ja vollautomatisch, und die wässert fleißig mit. Dafür ist ein Regensensor da.

Ein Regensensor unterstützt die optimale Gartenbewässerung und schützt Geldbeutel und Pflanzen – Sie sparen durch diesen Einsatz Wasser, Geld, Zeit und Frust

Ich habe hier ein kleines Bildchen angefügt: Ein Regensensor ist so aufgebaut, dass er gerade steh. Hier oben am Kopf (man sieht es nicht ganz so klar), hier läuft Wasser in den Regensensor hinein. Hier in der Mitte befindet sich ein Korn. Dieser Kork quillt auf, wenn Regen reinkommt und löst einen Kontakt innerhalb des Geräts aus, unterbricht den Stromkreislauf, und dann ist die Bewässerung garantiert abgeschaltet.

Die Voraussetzung, dass die Bewässerung wieder läuft, ist, dass dieser Kork, der sich innen in diesem Gehäuse befinden, trocknet. So, wie auch der Boden trocknet. Und wenn diese Menge ausreichend ist, dann wird der Kontakt wieder hergestellt und die Bewässerung läuft in dem ganz normalen Rhythmus weiter.

Wenn Sie vorhaben, einen Regensensor einzubauen, ist es wichtig, dass der Regensensor freistehend steht. Hier sieht man es am deutlichsten: Er steht wirklich freistehend, da ist nichts in der Umgebung, denn Sie müssen es gewährleisten, dass das Regenwasser hier wirklich eindringen kann.

D.h., wenn ich es unter einem Dach oder unter einem Baum oder in einem Strauch anbringe, dann kann es passieren, dass zu wenig Wasser hier reinkommt und die Bewässerung wird weiter laufen, laufen, laufen … bis irgendwann die Menge ausreicht.

Die sorgfältige Standortauswahl für den Regensensor ihrer vollautomatischen Gartenbewässerungsanlage unterstützt die optimale Funktionalität – auch das spart Wasser und Geld

Zu empfehlen sind hier Zäune, das ist sehr leicht. An der Hauswand zum Beispiel von einer Laube oder von einer Garage oder, und das ist die letzte Lösung, man nimmt einen Pfahl, schlägt ihn an eine Stelle in die Erde, wo es vielleicht nicht so auffällt, dass man ihn nicht gleich stehen sieht, mit einem Holz- oder einem Eisenpfahl. Man stellt ihn einfach in irgendeine Gartenecke hin und der Regensensor kann seine Arbeit tun.

Wenn Sie sich entschieden haben, dass ein Regensensor Sinn macht, bewegt sich eine Anschaffung irgendwo um 80 €. Wenn man eine gut funktioniert der Gartenbewässerung haben will, empfehle ich, einen Regensensor auf jeden Fall einzusetzen und ihn zu nutzen.

Den Regensensor ordentlich mit der vollautomatischen Gartenbewässerung verbinden

Die vierte Aufgabe, da geht es darum, dass der Regensensor hier ein Kabel hat. Dieses Kabel muss mit der Anlage verbunden werden. Deshalb muss man ausrechnen, wo möchte ich den Regensensor hin bauen und wie weit ist der Regensensor entfernt von meinen Steuergeräten?

Sie haben zwei Möglichkeiten, den Regensensor einzuschalten. Hier ist das Steuerkabel. Das Steuerkabel kann man direkt hier in den Ventilkasten mit einbeziehen, d.h., es wird in den Ventilkasten geführt und über das Steuerkabel von den Magnetventilen mit dem Geleite zum Steuergerät. Ich unterstelle jetzt einfach mal das Steuergerät, welches mit Strom betrieben wird. Das ist die eine Möglichkeit. D.h., der Regensensor befindet in der Nähe des Ventilkastens.

Eine Anschlussvariante die auch Wasser- und Geld-sparend ist

Die zweite Option ist, der Regensensor befindet sich in der Nähe des Steuergeräts. Dann können Sie das hier auch gleich anschließen. Vom Hause her sind an diesem Regensensor ungefähr 10 m Kabel. D.h., wenn die Entfernung größer sein sollte als 10 m, dann hat man hier entsprechend das zu ergänzen und sich Kabel zu besorgen, um das Ganze wieder zu verbinden.

Das wäre also die nächste Sache, die man ausrechnen und schauen sollte, dass das auch vom Material her alles da ist. Denn es ist ziemlich ärgerlich, wenn man mit dem Bauen loslegt und plötzlich feststellt, dass das Steuerkabel vergessen wurde. Oder man hat alles eingebaut und es fehlen 3 m Steuerkabel, dann heißt es in aller Regel, altes Steuerkabel raus, neue Steuerkabel rein. Deswegen ist wichtig, sich das zu merken und die Sachen auch gleich, wenn man Material besorgt, mit einzubeziehen.

Mein Name ist Hans Hendricks und meine Aufgabe ist es, Ihnen zu helfen, einen erholsamen und wunderbaren Garten zu haben.

Danke.

No comments.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.